schleifenbaum_0064 (3)„Schön, Sie kennen zu lernen“, sagt Monika Dörner-Lipinski, als sie in den frisch renovierten Besprechungsraum der Siegener Kanzlei kommt. Gewohnt, das Anliegen der Mandanten sorgfältig aufzunehmen, hat sie Block und Stift dabei. Sie trägt einen klassischen schwarzen Hosenanzug mit einer rosafarbenen Bluse, dazu Pumps und dezenten Schmuck, die dunklen Haare hochgesteckt.

Ihr Aufgabenbereich als Assistentin ist vielfältig: Sie erstellt Steuererklärungen, legt Rechtbehelfe ein, wirkt bei gerichtlichen Verfahren mit, recherchiert zu Streitfragen, entwickelt Argumentationsstrategien und steht den Mandanten beratend zur Seite. Schwerpunktmäßig ist sie im Bereich des Verfahrensrechts, der internationalen Steuern, der Umsatzsteuer, des Zollrechts sowie des steuerlich relevanten Gesellschaftsrechts tätig. Als Kind mochte sie Mathematik und suchte einen Beruf, in dem sich ihre Freude am Argumentieren mit ihrem Interesse an der Auslegung von Paragraphen und ihrer Vorliebe für Zahlen verbinden ließ. Sie studierte deutsches und europäisches Wirtschaftsrecht mit Schwerpunkt internationales Management und internationales Recht bis zum Diplom und machte während ihrer Elternzeit den Master in Accounting, Auditing and Taxation, um in die Steuerberatung zu gehen.

Monika Dörner-Lipinski fühlt sich im Team sehr wohl. Sie genießt es, mit unterschiedlichsten Mandanten in Kontakt zu treten, Sachverhalte zu erörtern und den steuerlichen Hintergrund gemeinsam zu beleuchten. „Personen, die gerade ihre Leidenschaft zum Beruf machen, andere, die unverschuldet schwierige Zeiten erleben – all das fasziniert mich. Steuerrecht ist nicht trocken, sondern sehr lebendig!“, schwärmt sie. „Steuern – das sind ja nicht nur Zahlen, sondern Menschen, die dahinterstehen.“ Sie strahlt. „Durch Fingerspitzengefühl, Fleiß und Einfühlungsvermögen gewinnt man das Vertrauen der Mandanten“, fasst sie zusammen.

Gelassenheit zu bewahren, Voraussicht zu besitzen, die richtigen Fragen zu stellen und Prioritäten setzen zu können hält sie dabei für wesentlich. „Was ich gerne vermitteln wollte, ist der Spaß an Steuern. Das ist ein ganz spannender Beruf. Steuern sind sehr vielfältig und begegnen uns in den unterschiedlichsten Lebenssituationen.“

Ihr wichtigster Wert: Ausgeglichenheit. „Ich möchte meiner Familie gerecht werden und im Beruf das Bestmögliche geben. Das funktioniert nur, wenn man eine innere Balance hat. „Ich profitiere so gesehen stark von den technischen Innovationen, zum Beispiel durch Onlinekonferenzen mit Mandanten und Web-Seminare, und unser Arbeitszeitmodell kommt mir sehr entgegen“, sagt sie abschließend. Monika Dörner-Lipinski ist angekommen – eine Mitarbeiterin, die Empathie im Gespräch mit Begeisterung für die Sache und zielstrebigem Lerneifer in sich vereint.